Laptop
May 16, 2017 // PRODUKT-WELT

Neues in der Finanzbuchhaltung von HS – Vorschau aufs Update

Im Sommer wird Softwarehersteller HS die Version 2.70 seiner Programme HS Finanzbuchhaltung und HS Finanzwesen freigeben. Welche Neuerungen bringt das Update? Ein erster Überblick.

Optimierungen im Grundmodul

Vor allem im Arbeitsgebiet "Buchen" des HS Finanzwesens und der HS Finanzbuchhaltung haben die Entwickler Hand angelegt, um die Bedienabläufe weiter zu verbessern. Zwei Beispiele:

  • Wird bei der Kontenabstimmung Korrekturbedarf festgestellt, sind für eine Korrektur bisher mehrere Arbeitsschritte notwendig: Der Benutzer muss sich den entsprechenden Beleg und die Erfassungsgruppe merken, zum Arbeitsgebiet "Buchen" wechseln, dort Erfassungsgruppe und Beleg suchen – und den Beleg per Doppelklick öffnen. Künftig kann der Benutzer aus der Abfrage heraus direkt zum "Buchen" springen und einen noch nicht abgeschlossenen Beleg zur Bearbeitung öffnen.
  • Ebenfalls neu ist eine im Kontextmenü enthaltene Kopierfunktion für Belege. Mit ihr kann ein Beleg innerhalb einer Erfassungsgruppe als Kopie eines bestehenden Belegs erzeugt werden. Darüber hinaus ist es möglich, einen Beleg in die Zwischenablage zu kopieren und in einer anderen Erfassungsgruppe einzufügen. Dies funktioniert sogar bei Belegen aus abgeschlossenen Erfassungsgruppen.
Leistungsdatum im HS Finanzwesen

Mithilfe der neuen Funktion „Leistungsdatum“ (nur im HS Finanzwesen enthalten) lassen sich Sachverhalte, bei denen das Leistungsdatum vom Belegdatum abweicht, zeitsparend und sicher periodengerecht buchen. Hierzu braucht die Buchführungskraft lediglich das abweichende Leistungsdatum in das entsprechende Feld der Buchungsmaske einzugeben. Das Programm nimmt die erforderlichen Buchungen daraufhin automatisch vor. Somit ersparen die Benutzer sich die manuelle periodengerechte Zuordnung.

Arbeitserleichterung durch Vorbesetzung von Gegenkonten

Nutzer des HS Finanzwesen brauchen zudem ab Version 2.70 nicht mehr den Kontenplan nach dem passenden Gegenkonto zu durchsuchen, sondern können die Gegenkonten auf Kunden-, Lieferanten- und Sachkontenebene automatisch vorbesetzen lassen. Wer das Gegenkonto lieber selbst auswählen will, kann sich die entsprechenden zulässigen Konten auch per Filterfunktion übersichtlich anzeigen lassen.

E-Bilanz mit neuer Taxonomie

Ab Version 2.70 wendet das HS-Modul E-Bilanz die Taxonomie 6.0 an. Diese ist grundsätzlich als amtlich vorgeschriebener Datensatz für die Bilanzen der Wirtschaftsjahre zu verwenden, die nach dem 31. Dezember 2016 beginnen (Wirtschaftsjahr 2017 oder 2017/2018). Wichtige Änderung in diesem Zusammenhang: Für die genannten und künftige Wirtschaftsjahre muss der Anlagenspiegel übermittelt werden. Hierzu sind verschiedene Mussfelder auszufüllen. Setzt das Unternehmen das HS-Modul Anlagenbuchhaltung ein, werden die entsprechenden Werte automatisch ermittelt und in den Anlagenspiegel eingefügt. Wird dieses Modul nicht genutzt, sind die Mussfelder manuell zu befüllen.

Erweiterte Auswertungsmöglichkeiten

Ebenfalls mit einer interessanten Neuerung wartet das Modul Cockpit Pro auf: Nach dem Versionswechsel lassen sich mit der Software auch Auswertungen zu Kostenstellen und Kostenträgern filtern und grafisch darstellen. Nutzer des HS Finanzwesens genießen zudem ab Version 2.70 zusätzlichen gestalterischen Spielraum in ihren Berichten – dort lassen sich dann bis zu 60 Spalten anlegen.

Bildnachweis:Sasiistock/iStockfoto.com