Passworteingabe
Apr 9, 2015 // NACHRICHTEN

Riskante Internetnutzung: Passwörter werden zu selten gewechselt

Jeder vierte Internetnutzer in Deutschland wechselt seine Zugangsdaten und -codes niemals aus eigener Initiative.

ERP Software von HS

Die leistungsstarke Software für kleine und mittlere Unternehmen. Zur Produktübersicht.

Die meisten Internetnutzer in Deutschland ändern ihre Passwörter und Geheimzahlen viel zu selten. Das hat eine repräsentative Umfrage im Auftrag des IT-Branchenverbands Bitkom ergeben. Jeder Vierte (24 Prozent) wechselt seine Zugangsdaten und Codes für Online- Konten, e-mail-Postfächer, Smartphones, Alarmanlagen und Co. demnach niemals aus eigener Initiative. Nur jeder Sechste (16 Prozent) ändert sie mindestens einmal im Quartal. „Bequemlichkeit ist der größte Feind der IT-Sicherheit“, sagt Bitkom-Präsident Prof. Dieter Kempf.

Viele Bürger änderten ihr Verhalten und ihre Passwörter leider erst, wenn sie schon Opfer von Online-Kriminellen geworden sind. Diese Betrüger versuchen verstärkt, digitale Identitäten der Nutzer anzugreifen, wie zum Beispiel Benutzerkonten in Unternehmen, e-mail-Accounts, Konten bei Internet-Kaufhäusern oder Banken. Auch persönliche Steckbriefe in Communitys wie Facebook, Google+, Twitter oder Xing sowie private Homepages sind potenzielle Ziele. Bitkom weist darauf hin, dass ein regelmäßiger Wechsel der wichtigsten Passwörter Online-Kriminellen die Arbeit erschwert. „Die wichtigsten Zugangsdaten sollten alle drei Monate verändert werden“, so Bitkom-Präsident Kempf.

Bildnachweis:yellowj/Fotolia.com