Akte Personal
21.05.2015 // PRODUKT-WELT

Tipp: Eigene Tageskennzeichen sinnvoll nutzen

Mit Ihrer HS-Lohnanwendung (ab Version 2.60) können Sie eigene Tageskennzeichen für bezahlte Arbeits- oder Fehlzeiten anlegen. In den folgenden Beispielen erfahren Sie, wie Sie diese einsetzen können.

HS Personalwesen

Mit der Software gelingt die Lohnabrechnung schnell, einfach und intuitiv. Jetzt informieren.

HS Personalmanagement

Gewinnen Sie mit der Software von HS Zeit für die strategische Personalarbeit.
Beispiel 1

Sie möchten bezahlte Arbeits- oder Fehlzeiten in Ihren Auswertungen weiter unterscheiden, um dadurch beispielsweise zu erkennen, wie viel Arbeitszeit für Dienstreisen oder Fortbildungen aufgewendet wird.

Beispiel 2

Sie benötigen ein eigenes Tageskennzeichen für einen bestimmten Zweck – zum Beispiel, weil Sie Ihren Mitarbeitern das Gehalt weiterzahlen, wenn diese ihre kranken Kinder betreuen. Da die Lohnanwendung für diesen besonderen Anlass kein Tageskennzeichen mitliefert, legen Sie hierfür selbst eines an.

Beispiel 3 (nur HS Personalwesen)

Sie benötigen mehrere Tageskennzeichen für einen Arbeitstag, damit Sie jeweils verschiedene Folgelohnarten bei diesen Tageskennzeichen hinterlegen können. Dies kann zum Beispiel im Rahmen der Abrechnung von Dienstreisen sinnvoll sein, wenn Ihre Mitarbeiter am Wochenende andere Tagesätze für eine Dienstreise bekommen als werktags.

So legen Sie eigene Tageskennzeichen an

Sie rufen das Arbeitsgebiet "Tageskennzeichen" über Stammdaten → Zeiten → Tageskennzeichen auf und klicken auf die Schaltfläche "Neu anlegen". Im daraufhin eingeblendeten Arbeitsblatt geben Sie im Feld "Tageskennzeichen" den Ordnungsbegriff ein. Bitte bedenken Sie, dass dieser sich nach dem Speichern nicht mehr ändern lässt. Erfassen Sie anschließend alle weiteren Daten. Achten Sie insbesondere auf die korrekte Angabe zur Art des Tageskennzeichens und auf die richtige Wertung der Arbeitszeit. Als Vorlage für ein neues Tageskennzeichen für eine bezahlte Arbeitszeit können Sie in der Regel die Angaben im Tageskennzeichen "Arbeitstag" verwenden.

Nach der Eingabe der Arbeits- und Fehlzeiten des Mitarbeiters können Sie alle aktuellen Fehlzeiten im Protokoll "Fehlzeiten" oder in der Fehlzeitenstatistik ausgeben. Für Arbeitszeiten, die Sie über eigene Tageskennzeichen schlüsseln, ist diese Ausgabe ebenfalls möglich. Allerdings ist dann bei der Erstellung einer Fehlzeitstatistik auf Folgendes zu achten: Damit die entsprechenden Arbeitszeiten ausgegeben werden, müssen Sie eine Monatsauswertung erstellen. Hierzu wählen Sie im Arbeitsgebiet "Fehlzeitenstatistik" auf der Registerkarte "Einstellungen" die Option "Monatsauswertung".

Bildnachweis:WunderBild/Fotolia.com