Geld
Jan 31, 2017 // PRODUKT-WELT

Finanzbuchhaltung: Neue Softwareschnittstelle erleichtert Nutzung der Inkassodienste von Creditreform

Über die Schnittstelle HS CrefoInkasso Web können Nutzer der HS Programme zur Finanzbuchhaltung überfällige offene Posten via Internet an Creditreform melden und sich online über den Bearbeitungsstatus informieren. Die entsprechenden Funktionen sind in den Grundmodulen des HS Finanzwesens und der HS Finanzbuchhaltung ab Version 2.60 standardmäßig enthalten.

Ganz gleich, aus welchen Gründen Schuldner ihre Rechnungen verspätet oder gar nicht zahlen – für die Gläubiger sind nicht beglichene Forderungen in jedem Fall ein Problem, denn sie gefährden die eigene Liquidität. Häufig wird aus einer Zahlungsverzögerung ein Zahlungsausfall. Ein effektives Forderungsmanagement hilft Unternehmen, zeitnah an ihr Geld zu kommen. Daher gehört es zu den zentralen Aufgaben der Unternehmensbuchhaltung, die offenen Posten laufend zu überwachen und frühzeitig anzumahnen. Bleiben alle Mahnungen ergebnislos, sollte der Einzug der Forderung einem Inkassodienstleister übergeben werden, wie zum Beispiel der Creditreform Unternehmensgruppe.

Schnittstelle zwischen Finanzbuchhaltung und Inkassoservice

Creditreform ist in Deutschland eines der führenden Inkassounternehmen. Zahlreiche Anwender der HS Programme zur Finanzbuchhaltung nehmen die Dienstleistungen des Traditionsunternehmens in Anspruch. Mit HS CrefoInkasso Web steht Ihnen eine Schnittstelle zur Verfügung, über die sich die forderungsrelevanten Daten zwischen der Finanzbuchhaltungssoftware von HS und dem Inkasso-Webservice von Creditreform zeitsparend austauschen lassen. Die Anwender können ihre überfälligen offenen Posten dabei direkt aus der Finanzbuchhaltung an Creditreform melden. Anschließend haben sie jederzeit die Möglichkeit, sich über den aktuellen Bearbeitungsstatus ihrer übergebenen Forderungen zu informieren. Die neue Schnittstelle ist von HS in enger Abstimmung mit Creditreform entwickelt worden. Die beiden Unternehmen kooperieren seit Längerem in verschiedenen Bereichen. Unter anderem setzt ein großer Teil der eigenständigen Creditreform-Geschäftsstellen Finanzbuchhaltungssoftware von HS ein.

Einfaches Handling

Bei der Entwicklung von HS CrefoInkasso Web wurde Wert auf eine einfache und schnelle Bedienung gelegt: Im Finanzbuchhaltungsprogramm wählen die Anwender im Zuge ihrer Mahnungsläufe die offenen Posten aus, die als Inkassofälle an Creditreform übergeben werden sollen. Hierzu nutzen sie eine Mahnstufe mit der Kennzeichnung "Inkasso". Im neuen Arbeitsgebiet "Inkassoauftrag" zeigt die Software sämtliche offenen Posten an, die auf der Mahnstufe "Inkasso" stehen. Die Anwender ergänzen dort weitere Daten. Anschließend erstellen sie per Knopfdruck die Aufträge und diese werden an den Inkassodienst übergeben. Nach der Übergabe lässt sich der aktuelle Bearbeitungsstatus eines offenen Postens jederzeit in der Fibusoftware anzeigen, etwa im Arbeitsgebiet "Abfrage".

Auf der Registerkarte "Inkasso" lassen sich die aktuellen Daten per Klick abrufen, zum Beispiel die erfolgten Maßnahmen. Hier ist es auch möglich, Veränderungen des offenen Postens zu melden, die sich zwischenzeitlich beispielsweise durch Zahlungen oder weitere Forderungen ergeben haben. Hat ein offener Posten während eines Mahnungslaufs die höchste Mahnstufe erreicht, wird für diese Forderung keine Mahnung mehr erstellt. Stattdessen wird der offene Posten automatisch in das Arbeitsgebiet "Inkassoauftrag" übergeben, wo der Anwender die Inkassoaufträge fertigstellt und medienbruchfrei an Creditreform versendet. Einzige technische Voraussetzung für die Nutzung von HS CrefoInkasso Web: Der Anwendungsrechner muss über einen Internetzugang verfügen, da der Datenaustausch mit den Webdiensten von Creditreform online erfolgt.

Bildnachweis:Peter Atkins/Fotolia.com