Pakete
Apr 20, 2017 // PRODUKT-WELT

HS Auftragsbearbeitung – was sich mit der Version 3.00 der Warenwirtschaftssoftware ändern wird

Im dritten Quartal dieses Jahres erscheint die Version 3.00 der HS Auftragsbearbeitung und des HS Auftragsmanagers. Das Release der Warenwirtschaftssoftware enthält eine Reihe funktioneller Verbesserungen und Erweiterungen – hier ein erster Ausblick auf ausgewählte Neuerungen.

Vor gut 20 Jahren erschien die erste Version der HS Auftragsbearbeitung. Seitdem ist die Software kontinuierlich optimiert und modular erweitert worden. Mit dem Wechsel zur Version 3.00 wird der praktische Nutzwert der Warenwirtschaftslösung abermals steigen.

Leichtere Hinterlegung von Ansprechpartnern

Will man beispielsweise in den Kunden- und Lieferantenstammdaten weitere Ansprechpartner hinterlegen, besetzt das System die bereits bekannten Informationen, wie Teile der E-Mail-Adresse oder der Telefonnummer, vor. Die Kontaktdaten brauchen nur noch ergänzt zu werden. Somit sparen die Anwender Zeit und vermeiden Fehler.

Übermittlung des Leistungsdatums an die Buchhaltung

Auch im Zusammenspiel der HS Auftragsbearbeitung mit der Buchhaltung gibt es eine effektive Neuerung: Künftig lässt sich das Leistungsdatum (= Lieferdatum) im Zuge der Buchungsübergabe automatisch an das Programm HS Finanzwesen übermitteln. Dies ist vor allem dann nützlich und wichtig, wenn Rechnungs- und Leistungsdatum bei Rechnungen voneinander abweichen. Eine spezielle Funktion im HS Finanzwesen (ab Version 2.70) erleichtert den Anwendern, solche Sachverhalte periodengerecht zu buchen. Analog dazu lässt sich das Leistungsdatum auch an das DATEV Rechnungswesen übergeben, sofern das Unternehmen die HS Auftragsbearbeitung in Verbindung mit dem Modul DATEV Datei-Schnittstelle oder die HS Auftragsbearbeitung für DATEV einsetzt.

Stefanie Koehnken
Die Version 3.00 der HS Auftragsbearbeitung bietet neben komfortorientierten Verbesserungen auch neue Abfrage- und Auswertungsmöglichkeiten.

Stefanie Köhnken
Produktmanagement
HS - Hamburger Software GmbH & Co. KG

Erweiterte Abfragemöglichkeiten zum ElektroG

In Abfragen im Zusammenhang mit dem Elektro- und Elektronikgerätegesetz (ElektroG) lassen sich Einzelwerte je Kunde und Artikel anzeigen. Darüber hinaus können die Benutzer im Artikelstamm einstellen, dass ein Artikel meldepflichtig ist, obwohl er zu einer nicht meldepflichtigen Stückliste gehört.

Optimierungen im Modul Stückliste Mit neuen Auswertungsmöglichkeiten wartet das Modul Stückliste zur HS Auftragsbearbeitung auf: Wer einen Artikel eigenständig sowie als Bestandteil von Stücklisten verkauft, kann zum einen den Gesamtumsatz dieses Artikels abfragen. Zum anderen lässt sich auswerten, welche Umsätze mit dem Artikel jeweils als eigenständiger Artikel bzw. als Bestandteil einer Stückliste gemacht wurden.

Eine weitere Neuerung betrifft die Kontierung von Stücklistenbestandteilen: Auf Ausgangsrechnungen werden Artikel mit Stückliste oft nur mit einem Komplettpreis ausgewiesen. Die eigene Finanzbuchhaltung möchte es aber genauer wissen, weil sie die einzelnen Waren und Leistungen eines Artikels mit Stückliste auf den entsprechenden Erlöskonten verbuchen muss. Hierzu besteht ab Version 3.00 unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit, die Kontierung auf der Ebene der Stücklistenbestandteile erfolgen zu lassen.

Last, not least wird sich die Performance der Anwendung durch den Versionswechsel weiter verbessern, wie HS ankündigt. Insbesondere sollen sich komplexe Stücklisten im Artikelstamm schneller öffnen und bearbeiten lassen.

Bildnachweis:monkeybusinessimage/iStockphoto, Elfriede Liebenow (Porträt)