Hinwieis alle Dokumente befinden sich jetzt im Download-center

FN, FB: Hinweise zur Arbeit mit mehreren Arbeitsplätzen (Client-Server-Betrieb)

HS Finanzwesen, HS Finanzbuchhaltung

Hinweise zur Arbeit mit mehreren Arbeitsplätzen (Client-Server-Betrieb)

Im Client-Server-Betrieb der Anwendung können mehrere Arbeitsplätze (Clients) mit der Anwendung arbeiten und dabei auf eine gemeinsame Datenbank zugreifen, die sich auf einem Server befindet.

An allen Arbeitsplätzen steht Ihnen der gesamte Funktionsumfang der Anwendung zur Verfügung. So kann z.B. an einem Arbeitsplatz gebucht werden, während zum selben Zeitpunkt an einem anderen Arbeitsplatz Kontosalden abgefragt werden. Um sicherzustellen, dass die Verarbeitung der Daten immer kontrolliert erfolgt und die Richtigkeit der Daten gewährleistet ist, werden gleichzeitige Zugriffe auf bestimmte Daten und damit das gleichzeitige Durchführen bestimmter Verarbeitungen von der Anwendung nicht erlaubt. Meldungen weisen Sie darauf hin, dass Daten bereits im Zugriff sind. Bei Bedarf muss ein Anwender warten, bis die Verarbeitung an einem anderen Arbeitsplatz beendet wurde.

Arbeiten Sie mit Ihrem Programm zur Finanzbuchhaltung im Client-Server-Betrieb mit mehreren Arbeitsplätzen? Dann beachten Sie die folgenden Hinweise zur Arbeit mit mehreren Arbeitsplätzen:
  • Benutzer der Datenbank
  • Datensicherung
  • "Nicht-gleichzeitige" Arbeiten
  • "Exklusive" Arbeitsgebiete
 
Benutzer der Datenbank
 
Alle Anwender müssen sich als Benutzer mit einer eigenen Benutzeridentifikation bei der Datenbank anmelden. Nur so ist gewährleistet, dass die Zugriffe den Benutzern zugeordnet werden können. Legen Sie deshalb - am besten gleich nach der Client-Server-Installation Ihres Programms zur Finanzbuchhaltung - alle Anwender als Benutzer mit eigener Benutzeridentifikation und Kennwort an: Menü Datei, Befehl Berechtigungen / Benutzer. Mit Hilfe von Berechtigungsprofilen können Sie zudem für jeden Benutzer bestimmen, welche Verarbeitungen er durchführen darf.

Mehr hierzu siehe Handbuch: Kapitel "Datenverwaltung / Datenschutz: Berechtigung für die Datenbank".

Datensicherung
 
Erstellen Sie regelmäßig Datensicherungen! Sie erstellen Datensicherungen standardgemäß mithilfe des Dienstprogramms Datenbankmanager (Menü Datei, Befehl Datensicherung / Erstellen): entweder direkt am Serverrechner oder an einem Arbeitsplatzrechner, auf dem Sie den Datenbankmanager als zusätzliche Komponente installiert haben. Den Zeitpunkt bestimmen Sie selbst, z.B. jeden Abend.

Wenn auf dem Rechner auch die Anwendung installiert ist, können Sie in den Einstellungen zur Datensicherung (Menü Datei, Befehl Datensicherung / Einstellungen) festlegen, in welchem Zeitabstand ein Hinweis auf eine Datensicherung erfolgen soll. Damit werden Sie regelmäßig beim Verlassen der Anwendung auf die Datensicherung hingewiesen und können sie gleich anschließend über die Anwendung erstellen. Dieses Vorgehen ist im Fall einer Client-Server-Installation jedoch eher unüblich, da im Regelfall direkt am Serverrechner gesichert wird.

Mehr hierzu siehe Handbuch: Kapitel "Datenverwaltung / Datensicherungen erstellen und zurückkopieren".
 

"Nicht-gleichzeitige" Arbeiten
 
Die meisten Verarbeitungen der Anwendung können parallel durchgeführt werden. Nur für wenige Verarbeitungen ist das nicht möglich, damit keine Konflikte auftreten.
  • Es gibt Arbeitsgebiete, die nur aufgerufen werden können, wenn bestimmte andere Arbeitsgebiete nicht geöffnet sind: z.B. das Arbeitsgebiet Erfassungsgruppen öffnen, bei dessen Aufruf die Arbeitsgebiete Journal, Kassenbuch und Kontoblatt nicht geöffnet sein dürfen - weder am aktuellen Arbeitsplatz noch an einem anderen Arbeitsplatz. Sie werden in einer Meldung darauf hingewiesen.
     
  • Und es gibt Verarbeitungen, die nicht gleichzeitig an 2 oder mehr Arbeitsplätzen durchgeführt werden können, sich jedoch nicht gegenseitig ausschließen: z.B.
    • Belegarbeitsgebiete wie Mahnung, Zahlung, Lastschrift und Zuordnung
    • Steuerliche Auswertungen wie Umsatzsteuer-Voranmeldung, Zusammenfassende
      Meldung
      , MOSS-Meldung und E-Bilanz
    • Arbeitsgebiete zum Datenaustausch wie der Fortlaufende Import
       
    BEISPIEL: Ein Mahnungslauf kann zwar nicht gleichzeitig an 2 Arbeitsplätzen gestartet werden, es ist jedoch möglich, an einem Arbeitsplatz Mahnungen zu erstellen, während an einem anderen Arbeitsplatz Zahlungen erstellt oder Daten fortlaufend importiert werden.

"Exklusive" Arbeitsgebiete
 
Bei "exklusiven" Arbeitsgebieten darf kein weiterer Zugriff auf die Datenbank erfolgen. D.h. am aktuellen Arbeitsplatz darf kein sonstiges Arbeitsgebiet geöffnet sein und an den anderen Arbeitsplätzen darf die Datenbank (Firma) nicht geöffnet sein. Nur so ist gewährleistet, dass die in der Regel erforderlichen Datenbankänderungen problemlos durchgeführt werden können.
  • Es gibt Arbeitsgebiete, bei denen bereits beim Aufruf darauf hingewiesen wird, dass kein Zugriff auf die Datenbank erfolgen darf: z.B. beim Zurückkopieren von Datensicherungen und bei der Definition benutzerdefinierter Felder.
     
  • Und es gibt Arbeitsgebiete, bei denen erst beim Speichern darauf hingewiesen wird, dass kein Zugriff auf die Datenbank erfolgen darf: z.B. beim Speichern einiger Einstellungen für die Firma.

© HS - Hamburger Software GmbH & Co. KG Alle Angaben ohne Gewähr, Änderungen vorbehalten
16.06.2017/rf - Dok.-Nr.: 11905

Anhänge