Hinwieis alle Dokumente befinden sich jetzt im Download-center

FN, FB: Sondervorauszahlung manuell ermitteln

HS Finanzwesen, HS Finanzbuchhaltung

Sondervorauszahlung manuell ermitteln

In Ausnahmefällen ist die automatische Ermittlung der 1/11-Sondervorauszahlung durch die Anwendung nicht zutreffend, z.B. wenn die Steuerkonten in der Anwendung nicht mit der Kontoart "Steuerkonto" geschlüsselt sind, keiner UVA-Position zugeordnet sind oder wenn Steuerbuchungen in der 13. Periode erfasst wurden. In diesen Fällen können Sie Ihre Steuerkonten manuell in einem Bericht zusammenstellen, um die korrekte Höhe der Sondervorauszahlung zu ermitteln.
  1. Klicken Sie auf die Datei sv.ber im Anhang dieses Dokuments und laden Sie sie herunter. Stellen Sie sicher, dass sich die Datei in einem Verzeichnis befindet, auf das Sie von Ihrem Anwendungsrechner aus Zugriff haben.
  2. Starten Sie die Anwendung, und wählen Sie im Menü Datei den Befehl Datenimport / Import.
  3. Klicken Sie auf Durchsuchen, und wählen Sie die Datei sv.ber aus.
  4. Wählen Sie das Dateiformat 'Altes Berichtsformat (Export über Steuerdateien)' und klicken Sie auf Importieren.
  5. Wählen Sie im Menü Stammdaten den Befehl Berichte / Berichte definieren, und rufen Sie aus der Übersicht den Bericht "Berechnung Sondervorauszahlung" auf.
  6. Klicken Sie mit der rechten Maustaste in das Feld Zeilenaufbau, und wählen Sie im Kontextmenü den Befehl Zeilenaufbau.
  7. Im Zeilenaufbau doppelklicken Sie auf das Feld vor der Zeile "Konten zur Berechnung" (dies ist die einzige Kontenzeile im Zeilenaufbau), und klicken dann auf die Registerkarte Kontenzuordnung.
  8. Aktivieren Sie für alle Steuerkonten, die ausgewertet werden sollen, das Kontrollkästchen in der Spalte Zugeordnet. Verlassen Sie anschließend die Zeile mit Bestätigen/Schließen.
  9. Speichern Sie den Zeilenaufbau mit Speichern/Schließen. Klicken Sie im Arbeitsgebiet Bericht definieren die rechte Maustaste und wählen Sie im Kontextmenü den Befehl Bericht drucken. Als Abrufdatum geben Sie den Dezember des Vorjahres ein, z.B. bei einer Meldung für 2016 das Abrufdatum '12.2014'. Achten Sie darauf, dass das Kontrollkästchen Mit Buchungen der 13.Periode deaktiviert ist
    HINWEIS: Natürlich können Sie den Bericht auch über
    Auswertungen / Berichte drucken.
  10. Rufen Sie das Arbeitsgebiet Auswertungen / Umsatzsteuer-Voranmeldung auf und wählen Sie per Doppelklick die Dauerfristverlängerung aus. Tragen Sie im Feld Summe Vorauszahlungen die Summe ein, die im Bericht ermittelt wurde. Habenwerte tragen Sie ohne Vorzeichen ein..

© HS - Hamburger Software GmbH & Co. KG Alle Angaben ohne Gewähr, Änderungen vorbehalten
Apr 21, 2016/mu - Dok.-Nr.: 14105