Hinwieis alle Dokumente befinden sich jetzt im Download-center

FN, FB: Umsatzsteuer-Voranmeldung 2019 - Was ist zu tun?

HS Finanzwesen, HS Finanzbuchhaltung

Umsatzsteuer-Voranmeldung 2019 - Was ist zu tun?

Für die Umsatzsteuer-Voranmeldung (UVA) 2019 in Deutschland beachten Sie:
Es gibt Änderungen für Unternehmen, die Geschäftsvorfälle buchen, bei denen die Umsatzsteuer vom Leistungsempfänger getragen wird. U.a. entfallen ein paar UVA-Positionen. Die entsprechenden Werte sind ab 2019 in anderen Positionen zu melden. Mehr hierzu siehe Abschnitt "4. Anpassungen aufgrund der Änderungen zur UVA 2019...".

Zur UVA in Österreich liegen HS keine Angaben über Änderungen vor.

Folgendes ist zu tun, damit Sie die 1. Meldung 2019 erstellen und versenden können:
  1. Programm zur Finanzbuchhaltung aktualisieren
  2. UVA-Struktur 2019 in die Steuerschlüssel und Konten übernehmen
  3. Anpassungen aufgrund der Änderungen zur UVA 2019 (nur Deutschland, nur bei Umsatzsteuer beim Leistungsempfänger)
  4. Dienstprogramm Elektronische Meldungen aktualisieren (nur Deutschland)

1. Programm zur Finanzbuchhaltung aktualisieren
Für das Erstellen der UVA 2019 benötigen Sie den folgenden Programmstand Ihres Programms zur Finanzbuchhaltung: 2.80 02/00 oder höher.

Aktualisierung - Version 2.80 ist bereits installiert (siehe Titelleiste der Anwendung):
  • Laden Sie den Programmstand 02/00 oder höher der Version 2.80 von der HS Support-Site herunter:
    • entweder am Arbeitsplatz über die Anwendung (Menü ? / Programm-Aktualisierung) oder
    • an einem separaten Internet-Rechner über die HS Support-Site (Kundenbereich / Programm-Aktualisierung / Programmstand).
  • Installieren Sie den heruntergeladenen Programmstand.
    Beachten Sie, dass nach der Installation eine Datenbank-Aktualisierung erforderlich ist.

Details zum Vorgehen: Dokument "Neue Version bzw. neuen Programmstand herunterladen und installieren", Dok.-Nr. 13795, Abschnitt Programmstand herunterladen und installieren

Aktualisierung - Version 2.80 ist noch nicht installiert (Online-Versionswartung):
  • Laden Sie die Version 2.80 (Stand 02/00 oder höher) über die HS Support-Site herunter: Kundenbereich / Programm-Aktualisierung / Version der Support-Site aufrufen
    (
    www.hamburger-software.de/support/kundenbereich/programm-aktualisierung/version).
  • HINWEIS: Das ist nicht erforderlich, wenn Sie die Version auf Datenträger erhalten haben.
  • Führen Sie den Wechsel auf Version 2.80 (Versionswechsel) gemäß den mitgelieferten Unterlagen durch (siehe Hinweise zum Versionswechsel, Anleitung zur Aktualisierung).
    Beachten Sie, dass nach der Installation eine Datenbank-Aktualisierung sowie eine Aktualisierung der Lizenz erforderlich sind.

Details zum Vorgehen: Dokument "Neue Version bzw. neuen Programmstand herunterladen und installieren", Dok.-Nr. 13795, Abschnitt Version herunterladen und installieren

 
2. UVA-Struktur 2019 in die Steuerschlüssel und Konten übernehmen
Die UVA-Struktur 2019 wird in der Regel automatisch übernommen, wenn Sie in 2019 die erste UVA erstellen. Wir empfehlen jedoch, die UVA-Struktur 2019 gleich nach der Installation des Programmstands 2.80 02/00 in die Steuerschlüssel und Konten zu übertragen - insbesondere auch wegen der ggf. erforderlichen Anpassungen aufgrund der Änderungen zur UVA 2019.
  • Legen Sie das Wirtschaftsjahr 2019 an (Stammdaten / Weitere Stammdaten / Wirtschaftsjahr).
    TIPP: Wenn Sie verhindern wollen, dass für 2019 bereits Buchungen erfasst werden, legen Sie im Zuge der Neuanlage für das Jahr eine
    Buchungssperre fest.
  • Rufen Sie das Arbeitsgebiet Umsatzsteuer-Voranmeldung im Menü Auswertungen auf und wählen Sie im Feld Jahr '2019' aus.
  • Schließen Sie das Arbeitsgebiet per Fensterkreuz.
    Die UVA-Struktur 2019 wurde in Ihre Steuerschlüssel und Konten übertragen. Ggf. wurde die UVA-Zuordnung für einige Steuerschlüssel und/oder Konten automatisch angepasst. Informieren Sie sich im nächsten Abschnitt.

3. Anpassungen aufgrund der Änderungen zur UVA 2019 (nur Deutschland und Umsatzsteuer beim Leistungsempfänger)
Wenn Sie entsprechende Geschäftsvorfälle buchen (Umsatzsteuer beim Leistungsempfänger), prüfen Sie, ob Sie von den Änderungen betroffen sind. Wenn ja, sind ggf. Anpassungen erforderlich.

Wann sind Sie betroffen? Sie sind betroffen, wenn folgende UVA-Positionen Steuerschlüsseln und/oder Konten zugeordnet sind (siehe auch BMF-Schreiben vom 08.10.2018: https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/BMF_Schreiben/Steuerarten/Umsatzsteuer/2018-10-08-muster-USt-voranmeldungs-vorauszahlungsverfahren-2019.html):
Position
Änderung
68
Steuerpflichtige Umsätze,für die der Leistungsempfänger die Steuer nach § 13b Abs. 5 Satz 1 i.V.m. Abs. 2 Nr. 10 UStG schuldet
(gemeldet wurden Lieferungen von Mobilfunkgeräten, Tablet-Computern, Spielekonsolen und integrierten Schaltkreisen mit einem Gesamtwert von über 5.000 EUR seitens des Leistungserbringers)
entfällt
52/53
Andere Leistungen eines im Ausland ansässigen Unternehmers 49 52 53 (§ 13b Abs. 2 Nr. 1 und 5 Buchst. a UStG)
(gemeldet wurden u.a. Werklieferungen sowie – Lieferungen von Gas, Elektrizität, Wärme oder Kälte über entsprechende Netze)
entfällt
78/79
Lieferungen von Mobilfunkgeräten, Tablet-Computern, Spielekonsolen und integrierten Schaltkreisen (§ 13b Abs. 2 Nr. 10 UStG)
entfällt
73/74
Lieferungen sicherungsübereigneter Gegenstände und Umsätze, die unter das GrEStG fallen (§ 13b Abs. 2 Nr. 2 und 3 UStG)
nur noch für Umsätze, die unter das GrEStG fallen
Um das festzustellen, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Rufen Sie das Arbeitsgebiet Umsatzsteuer-Voranmeldung auf und wählen Sie das Jahr '2018'.
  2. Drucken Sie die UVA-Zuordnung: Befehl UVA-Zuordnung drucken im Kontextmenü der Liste.
    In der ausgegebenen Übersicht sind je UVA-Position die Steuerschlüssel und/oder Konten aufgeführt, bei denen die Position hinterlegt ist.
    TIPP: Schauen Sie sich vor dem Druck die
    Vorschau an. Falls der Seitenumfang sehr groß ist, exportieren Sie die UVA-Zuordnung (Weitere Funktionen / Export).

Wenn ja, was ist für Sie zu tun? Die Werte, die Sie bisher in den entfallenen Positionen gemeldet haben, werden in anderen Positionen gemeldet. Folgende Anpassungen wurden automatisch durchgeführt, als Sie die UVA-Struktur 2019 in Ihre Steuerschlüssel und/oder Konten übernommen haben (siehe Abschnitt 2. UVA-Struktur 2019 in die Steuerschlüssel und Konten übernehmen):
Steuerschlüssel/Konto mit Position
Neuzuordnung (wenn möglich)
68
Position 60
52/53 (Bemessungsgrundlage/Steuer)
Positionen 84/85
78/79 (Bemessungsgrundlage/Steuer)
Positionen 84/85
73/74 (Bemessungsgrundlage/Steuer)
Zuordnung entfernt, da zu prüfen ist, was in diesen Positionen zukünftig noch zu melden ist
  1. Stimmen Sie die Neuzuordnung für die Steuerschlüssel und/oder Konten mit den bisherigen Positionen 68, 52/53, 78/79 mit Ihrem Steuerberater ab und passen Sie diese bei Bedarf an.
    TIPP: Sie können zum Abgleich auch die UVA-Zuordnung für das Jahr '2019' drucken.
  2. Nehmen Sie ebenfalls in Abstimmung mit Ihrem Steuerberater eine Neuzuordnung für die Steuerschlüssel und/oder Konten vor, denen bisher die Positionen 73/74 zugeordnet waren:
    • Wenn Sie Lieferungen sicherungsübereigneter Gegenstände gemäß § 13b Abs. 2 Nr. 2 UStG buchen, sind diese zukünftig in den Positionen 84/85 zu melden.
    • In den Positionen 73/74 weiterhin gemeldet werden Umsätze, die unter das GrEStG fallen (§ 13b Abs. 2 Nr. 3).
Buchen Sie beide Geschäftsvorfälle? Dann ist es ggf. zweckmäßig, ein weiteres Konto einzurichten (Stammdaten / Sachkonto). Legen Sie die UVA-Zuordnung über Steuerschlüssel fest und das auch für entsprechende Geschäftsvorfälle (USt beim Leistungsempfänger)? Dann prüfen Sie, ob Sie außerdem einen zusätzlichen Steuerschlüssel benötigen: (Stammdaten / Weitere Stammdaten / Steuerkennzeichen. Wenn ja, denken Sie daran, dass Sie das Steuerkennzeichen bei dem jeweiligen Konto hinterlegen.

Die UVA-Zuordnung für die Steuerschlüssel wird im Arbeitsgebiet Steuerkennzeichen (Stammdaten / Weitere Stammdaten) festgelegt. Drucken Sie eine Stammdatenliste, um eine Übersicht zu erhalten, welche Steuerschlüssel den Steuerkennzeichen zugeordnet sind. Die Steuerkennzeichen, bei denen die betroffenen Steuerschlüssel hinterlegt sind, rufen Sie dann zur Bearbeitung auf. Doppelklicken Sie auf den jeweils zu bearbeitenden Steuerschlüssel (Registerkarte Steuerschlüssel) und ändern Sie die Angaben auf der Registerkarte Steuersatz.

Die UVA-Zuordnung für die Konten erfolgt im Arbeitsgebiet Sachkonto (Stammdaten). Rufen Sie das jeweilige Konto zur Bearbeitung auf und ändern Sie die Angaben im Bereich Steuerangaben.




4. Dienstprogramm Elektronische Meldungen aktualisieren (nur Deutschland)
Für den Versand der Steuermeldedateien 2019 benötigen Sie den aktuellen Stand des Dienstprogramms Elektronische Meldungen (Version 2.80 03/00 oder höher). Der Stand des Dienstprogramms wird für Sie im Januar 2019 bereitgestellt.
  • Starten Sie das Dienstprogramm Elektronische Meldungen:
    Start / Alle Programme (Apps) / HS Dienstprogramme / Elektronische Meldungen
  • Wenn in der Titelleiste des Dienstprogramms ein Stand älter als 2.80 03/00 angezeigt wird, rufen Sie im Menü ? die Programm-Aktualisierung auf und folgen den Anweisungen.

  •  
    Alternativ können Sie den aktuellen Stand an einem separaten Internet-Rechner herunterladen und anschließend am Dienstprogramm-Rechner installieren. Hierzu siehe Dokument "Aktuellen Programmstand herunterladen", Dok.-Nr. 13331.

© HS - Hamburger Software GmbH & Co. KG Alle Angaben ohne Gewähr, Änderungen vorbehalten
14.12.2018/rf - Dok.-Nr.: 14330

Anhänge