HS Profiline

27.10.2014 - Reverse-Charge im Handel mit edlen und unedlen Metallen (§ 13b UStG)

Programme zur Finanzbuchhaltung

Ab dem 1. Oktober 2014 gilt die Umkehrung der Umsatzsteuerpflicht (Reverse-Charge-Verfahren) auch für den Handel mit edlen und unedlen Metallen wie z.B. Gold, Silber, Eisen, Aluminium und Blei. Welche Stoffe in welcher Form im Einzelnen unter diese Regelung fallen, ist in der Anlage 4 zu § 13b Abs. 2 Nummer 11 UStG festgelegt. Dieses Merkblatt erläutert Ihnen, wie Sie den Erwerb und den Verkauf solcher Stoffe buchen.

Voraussetzung für das nachfolgend beschriebene Vorgehen ist, dass die Lieferung in Deutschland beginnt und endet, ohne Umsatzsteuer in Rechnung gestellt wurde und der Empfänger zum Vorsteuerabzug berechtigt ist.

HINWEIS: Das nachfolgend beschriebene Verfahren kann auch in Österreich angewendet werden, siehe
Bundesgesetzblatt, II 369/2013. Abweichungen bei Steuersätzen und UVA-Positionen sind durch Klammern gekennzeichnet.

Es werden nur die Eigenschaften beschrieben, die Sie für die Buchung der Metalllieferungen benötigen. Weitere Angaben, z.B. die Berichtszuordnung, geben Sie nach eigenem Ermessen ein. Eine genaue Beschreibung der Einrichtung von Steuerschlüsseln und Sachkonten finden Sie im Handbuch, Kapitel "Steuerkennzeichen mit Steuerschlüsseln einrichten" (5.1.2) und Kapitel "Sachkonten einrichten" (5.5.2).

Die angegebenen Kontonummern entsprechen dem mitgelieferten Kontenplan-Auszug SKR03. Natürlich können Sie auch andere Kontonummern und Steuerkennzeichen verwenden, z.B. wenn Sie noch andere Leistungen buchen, bei denen der Empfänger die Umsatzsteuer schuldet (z.B. ausländische Leistungen). Achten Sie dann jedoch auf die richtige UVA-Zuordnung.

Fall 1: Erhaltene Lieferungen buchen

Um den Erwerb von edlen oder unedlen Metallen zu buchen, gehen Sie in der folgenden Reihenfolge vor:
  1. Steuerkonten einrichten
  2. Steuerschlüssel einrichten (noch ohne Ausbuchungskonto)
  3. Ausbuchungskonto einrichten
  4. Ausbuchungskonto beim Steuerschlüssel ergänzen
  5. Aufwandskonten einrichten
  6. Buchungen erfassen

Möglicherweise sind die beschriebenen Konten und Steuerschlüssel bereits vorhanden. Sie können die mitgelieferten Vorbesetzungen verwenden und passen diese ggf. gemäß der nachfolgenden Beschreibung an.

1. Steuerkonten einrichten
Sie richten ein Steuerkonto für die Vorsteuer aus der Metalllieferung ein...
 
Kontoart
Steuerkonto
Kontonummer
1577
Bezeichnung, z.B.
Vorst. f. USt LE voller Satz
UVA-Position
89 (nur Österreich)
 
...dazu noch ein Steuerkonto für die Steuerschuld aus der Lieferung.
 
Kontoart
Steuerkonto
Kontonummer
1787
Bezeichnung, z.B.
USt bei LE voller Satz
UVA-Position
32 (nur Österreich)

2. Steuerkennzeichen einrichten
 
Ordnungsbegriff, z.B.
AVSS
Bezeichnung, z.B.
USt beim LE voller Satz
Steuerart
USt. beim Leistungsempfänger
Steuerschlüssel
A19 (A20)
Bezeichnung, z.B.
USt b. LE. 19 (20) v.H.
Prozentsatz
19,00 (20,00)
Konto Vorsteuer
1577
Konto Umsatzsteuer
1787
Ausbuchungskonto
leer lassen
UVA-Zuordnung
(nur Deutschland)
84 - Bemessungsgrundlage
85 - Steuer Umsatzsteuer
67 - Steuer Vorsteuer
 
3. Ausbuchungskonto einrichten
Wenn die Ausbuchung über den Steuerschlüssel erfolgen soll, richten Sie für diesen Steuerschlüssel das entsprechende Ausbuchungskonto ein.
 
Kontoart
GuV-Konto
Kontonummer
3151
Bezeichnung, z.B.
Skonti USt LE voller Satz
Steuerart
USt beim Leistungsempfänger
Steuereingabe
Fester Steuerschlüssel aus Steuerkennzeichen
Steuerkennzeichen
AVSS
Ausbuchung
Dieses Konto verwenden
UVA-Position
-
 
4. Ausbuchungskonto beim Steuerschlüssel ergänzen
Rufen Sie das neu eingerichtete Steuerkennzeichen noch einmal auf, und ergänzen Sie das Ausbuchungskonto beim Steuerschlüssel.

5. Aufwandskonten einrichten
Welche Konten Sie für die Buchung der Metalllieferungen verwenden, liegt in Ihrem eigenen Ermessen. Nachfolgend wird exemplarisch dargestellt, welche Angaben Sie machen, wenn Sie ein Aufwandskonto für den Erwerb von Edelmetallen einrichten.
 
Kontoart
GuV-Konto
Kontonummer, z.B.
3155
Bezeichnung, z.B.
Erwerb von Edelmetallen
Steuerart
USt beim Leistungsempfänger
Steuereingabe
Fester Steuerschlüssel aus Steuerkennzeichen
Steuerkennzeichen
AVSS
Ausbuchung, z.B.
Laut Steuerschlüssel
Ausbuchungskonto
3151
UVA-Position
-
 
6. Buchungen erfassen
In der Erfassungsart Eingangsrechnung/-gutschrift geben Sie als Lieferanten den Leistungserbringer an und als Gegenkonto das Aufwandskonto für die Metalllieferung (z.B. 3155).

In der Erfassungsart Soll/Haben geben Sie als Konto Soll das Aufwandskonto für die Metalllieferung an (z.B. 3155) und als Konto Haben das Konto des Leistungserbringers.

Der Betrag ist netto zu buchen. Die Umsatz- und Vorsteuerbuchungen erfolgen automatisch.

Fall 2: Verkauf von Metallen gemäß Anlage 4 zum UStG buchen

Wenn Sie selbst Metalllieferungen erbringen, bei denen die Steuerschuld auf den Leistungsempfänger übergeht, benötigen Sie ein spezielles Steuerkennzeichen und ein entsprechendes Erlöskonto. Das Steuerkennzeichen sollte folgende Eigenschaften besitzen:
 
Ordnungsbegriff, z.B.
ERUL
Bezeichnung, z.B.
Erbr. Leistungen USt LE
Steuerart
Mehrwertsteuer
Steuerschlüssel
U00
Bezeichnung, z.B.
Erbr. Leistungen USt LE st.fr.
Prozentsatz
0,00
Ausbuchungskonto
keine Angabe
UVA-Position
60 (21) - Bemessungsgrundlage
 
Das Erlöskonto richten Sie z.B. mit folgenden Angaben ein:

Kontoart
GuV-Konto
Kontonummer, z.B.
8331
Bezeichnung, z.B.
Erlöse aus dem Verkauf v. Edelmetallen
Steuerart
Mehrwertsteuer
Steuereingabe
Fester Steuerschlüssel aus Steuerkennzeichen
Steuerkennzeichen
ERUL
Ausbuchung
Dieses Konto verwenden
UVA-Position
-
 
Bei Buchung des Verkaufs in der Erfassungsart Ausgangsrechnung/-gutschrift geben Sie Ihren Kunden und als Gegenkonto das Erlöskonto (z.B. 8331) ein. Bei Erfassungsart Soll/Haben werden der Kunde als Konto Soll und das Erlöskonto als Konto Haben eingetragen.

Wenn Ihnen der Tipp der Woche gefallen hat und sie die HS - Hamburger Software noch nicht kennen würden wir uns freuen wenn Sie noch ein wenig auf unserer Website verbleiben würden. Hier geht's zur Software für Finanzbuchhaltung.