HS Profiline

04.03.2013 - Einmalzahlungen und Märzklausel

Programme zur Lohnabrechnung

Für Einmalzahlungen, die in der Zeit vom 1. Januar bis zum 31. März gezahlt werden, gilt die sogenannte Märzklausel.
Wenn also in den ersten drei Monaten des Jahres eine Einmalzahlung erfolgt, ist zu prüfen, ob die Einmalzahlung vollständig innerhalb der anteiligen Beitragsbemessungsgrenze KV (bei freiwillig/privat versicherten RV) für das laufende Kalenderjahr verbeitragt werden kann. Nur wenn die Einmalzahlung nicht vollständig innerhalb der aufgelaufenen Beitragsbemessungsgrenze verbeitragt werden kann, ist sie komplett im Vorjahr zu verbeitragen, soweit sie in der Beitragsbemessungsgrenze des Vorjahres Platz findet. Voraussetzung dafür ist, dass der Mitarbeiter im Vorjahr in der Firma beschäftigt war. Es gelten dann die Beitragssätze des Vorjahrs.
HS Personalabrechnung / Personalwesen berücksichtigt die Märzklausel automatisch. Voraussetzung hierfür ist, dass die Beitragsbemessungsgrenzen und Beitragssätze des Vorjahrs richtig im Lohnprogramm hinterlegt sind. Um dies zu prüfen gehen Sie in das Menü Stammdaten / Sozialversicherung / Beitragsangaben.
Sollte ein Mitarbeiter im Vorjahr mit einer anderen Anwendung abgerechnet worden sein, müssen im Personalstamm die Eigenen Vorträge eingegeben werden.