HS Profiline

09.04.2012 - Steuerliche Identifikationsnummer

Programme zur Lohnabrechnung

Ab 04.2012 muss die steuerliche Identifikationsnummer in der Lohnanwendung unter Personal / Persönliche Daten, Registerkarte Namens- und Geburtsdaten hinterlegt sein. Sie wird unter anderem auf den Lohnsteuerbescheinigungen ausgegeben.
Die steuerliche Identifikationsnummer wurde ab 08.2008 allen deutschen Steuerpflichtigen vom Bundeszentralamt für Steuern zugesendet. Sie ermöglicht eine eindeutige Zuordnung des Steuerpflichtigen, besteht aus 11 Ziffern und gilt ein Leben lang. Die steuerliche Identifikationsnummer soll zukünftig die eTIN ablösen. (Die eTIN ist die elektronische Steuerzahler Identifikationsnummer. Sie wird aus dem Vor- und Nachnamen sowie dem Geburtsdatum des Mitarbeiters gebildet.)
Die steuerliche Identifikationsnummer benötigen Sie auch zum Abruf der Elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmale (ELSTAM). Das ELSTAM-Verfahren tritt, laut Bundesfinanzministerium, voraussichtlich ab 01.01.2013 in Kraft.