HS Profiline

24.04.2017 - Berechnung der Insolvenzgeldumlage

Programme zur Lohnabrechnung

Im Falle einer Unternehmensinsolvenz erhalten Arbeitnehmer des betroffenen Unternehmens Lohnersatz. Dieser Lohnersatz wird aus der Insolvenzgeldumlage finanziert. Die Insolvenzgeldumlage wird nur von den Arbeitgebern getragen.
Die Insolvenzgeldumlage wird monatlich im Rahmen des Gesamtsozialversicherungsbeitrages an die Krankenkassen abgeführt. Die Krankenkassen leiten dann die Umlage an die Bundesagentur für Arbeit weiter.
Im Arbeitsgebiet Stammdaten / Weitere Stammdaten / Firma / SV-Daten können Sie angeben, ob die Firma umlagepflichtig ist. (Dies ist in der Regel der Fall, ausgenommen sind z.B. Arbeitgeber der öffentlichen Hand.)



Der Beitragssatz für die Insolvenzgeldumlage wird unter Stammdaten / Sozialversicherung / Beitragsangaben auf der Registerkarte Beitragssätze vorbesetzt.



Der Prozentsatz der Insolvenzgeldumlage (für 2017 sind das 0,09%) bezieht sich auf das in der gesetzlichen Rentenversicherung beitragspflichtige Arbeitsentgelt.