HS Profiline

07.09.2015 - Freie Mitarbeitergespräche erfassen

Programme zum Personalmanagement

Als Führungskraft können Sie nicht nur von der Personalabteilung übergebene Beurteilungsgespräche führen, sondern auch freie Gespräche erfassen. Freie Gespräche könnten zum Beispiel Personalentwicklungsgespräche sein, welche spontan von Ihren Mitarbeitern gewünscht werden oder Ermahnungsgespräche, wenn ein Mitarbeiter beispielsweise zu spät gekommen ist. Nach der Erfassung der Gesprächsinhalte haben nicht nur Sie (als Führungskraft) für sich das Gespräch gespeichert, sondern auch die Personalabteilung kann das Gespräch einsehen, so dass Sie diese nicht mehr separat per E-Mail informieren müssen.

Und so legen Sie Freie Gespräche an: 
  • Sie rufen über Personalmanagement / Mitarbeiterentwicklung / Mitarbeitergespräche das Arbeitsgebiet Mitarbeitergespräche auf.
  • Dort klicken Sie auf die Schaltfläche Neu anlegen und bestätigen im eingeblendeten Fenster die Auswahl "Einzelgespräch".
  • Dem Einzelgespräch geben Sie einen Titel sowie eine Bezeichnung.
  • Als Gesprächsart wählen Sie "Freies Gespräch" aus.
  • Sie tragen sich als verantwortliche Führungskraft sowie den Mitarbeiter, mit dem Sie gesprochen haben, und das Gesprächsdatum ein. (siehe Abbildung)
     
     
  • Auf der Registerkarte Beschreibung können Sie in einem Textfeld eingeben, was Sie mit dem Mitarbeiter besprochen haben oder Sie hinterlegen den Gesprächsinhalt als Dokumentenanhang auf der Registerkarte Dokumente.
  • Wenn Sie den Gesprächsinhalt erfasst haben, ändern Sie den Status des Gesprächs (siehe Bild oben und dort rechts oben) von "In Vorbereitung" auf "Gespräch durchgeführt".
  • Im gleichen Moment sieht die Personalabteilung, was Sie mit Ihrem Mitarbeiter besprochen haben. Sollte sich aus den geführten Ermahnungsgesprächen eine Abmahnung ergeben, hat die Personalabteilung bereits alle Informationen zusammen, die Sie für die Erstellung der Abmahnung braucht und muss bei Ihnen nicht mehr nachfragen.