HS Profiline

17.10.2016 - Kompetenzen in einem Kompetenzprofil zusammenfassen

Programme zum Personalmanagement

Über den Menüpunkt Stammdaten / Personalmanagement / Kompetenzprofil fassen Sie mehrere Kompetenzen zu einem Kompetenzprofil zusammen. Dazu gehen Sie wie folgt vor:
  1. Klicken Sie in der Symbolleiste des geöffneten Arbeitsgebiets auf die Schaltfläche Neu anlegen.
  2. Geben Sie im eingeblendeten Arbeitsblatt zunächst einen Ordnungsbegriff ein - abhängig von dem Datensatz numerisch, alphabetisch oder alphanumerisch.
    Anhand des Ordnungsbegriffs lassen sich die Daten eindeutig identifizieren und zuordnen. Wenn Sie die Daten in einer Verarbeitung benötigen, wählen Sie den jeweiligen Datensatz anhand des Ordnungsbegriffs aus.
    Der Ordnungsbegriff lässt sich im Regelfall nicht mehr ändern, wenn Sie den Datensatz gespeichert haben.
  3. Geben Sie die Bezeichnung sowie eine Beschreibung des Kompetenzprofils ein. Diese sollten die Fähigkeiten erläutern, die mit den Angaben zum Kompetenzprofil bewertet werden sollen.
  4. Wollen Sie die Summe der Niveauwerte der Kompetenzen in einer gesonderten Zeile anzeigen? Dann aktivieren Sie das betreffende Kontrollkästchen.
  5. Legen Sie nun in der Liste der Kompetenzen das Profil fest, indem Sie die gewünschten Kompetenzen über die Lupe in der Spalte Kompetenz auswählen bzw. über die Kompetenz - Liste neu anlegen und dann auswählen.
  6. Erfassen Sie danach alle weiteren Daten.
  7. Klicken Sie abschließend in der Symbolleiste des Arbeitsblatts auf die Schaltfläche Speichern/Schließen .
  8. Der Datensatz wird gespeichert und das Arbeitsblatt wird geschlossen.

Kompetenzprofile vereinfachen die Zuordnung von Kompetenzen zu einer Tätigkeit (Arbeitsgebiet Stammdaten / Personalmanagement / Tätigkeit).
Kompetenzprofile werden benötigt, wenn Sie diese zur Beurteilung Ihrer Mitarbeiter heranziehen wollen (Arbeitsgebiet Stammdaten / Personalmanagement / Beurteilungsschema).
Deshalb können Sie einem Kompetenzprofil auch nur Kompetenzen zuordnen, für die eine Bewertung anhand von sogenannten Kompetenzniveaus vorgesehen ist.