Zum Hauptinhalt springen
Tipps der Woche: Finanzbuchhaltung

Tipp Finanzbuchhaltung: Vorjahreskorrekturen buchen und vortragen lassen

HS Produkte

Korrekturen, die das abzuschließende Wirtschaftsjahr betreffen, buchen Sie in der Regel vor dem Abschluss der
betreffenden Konten, z.B. die Korrekturbuchungen, die Sie von Ihrem Steuerberater erhalten. Aber auch nach dem
Abschluss der Konten sind Vorjahreskorrekturen noch problemlos möglich.

Die Vorjahreskorrekturen buchen Sie periodengerecht im Arbeitsgebiet Buchen, in der Regel unter der
Erfassungsart Soll/Haben. Wenn es sich um spezielle Buchungen zum Jahresabschluss handelt, die nicht
in der UVA berücksichtigt werden sollen und nicht die Verkehrszahlen des Geschäftsjahres beeinflussen
sollen, erfassen Sie diese in der 13. Periode (Abschlussperiode für manuelle Abschlussbuchungen). Zu diesen
Buchungen gehören z.B. jährliche Abschreibungen, Rechnungsabgrenzungen oder Gewinnumbuchungen. Ob eine
Buchung in der 13. Periode erfolgt, legen Sie für die Erfassungsgruppe fest, in der Sie die Soll/Haben-Buchung erfassen.

Nachdem die Buchungen abgeschlossen wurden, führen Sie den Jahresabschluss für die Konten über Belege / Jahresabschluss
durch. Das tun Sie auch, wenn der Jahresabschluss bereits durchgeführt wurde, denn beim Wiederholen werden nur nachträglich gebuchte
Werte berücksichtigt.